Montag, 27. April 2015

Das Leid unerwiderter Liebe: Widerrechtliche Inbesitznahme

Widerrechtliche Inbesitznahme (orig. Egenmäktigt förfarande -
en roman om kärlek) 
von Lena Andersson 
2015 Luchterhand Literaturverlag 
ISBN 978-3-630-87469-2

Ester Nilsson lebt seit vielen Jahren in einer wohlfunktionierenden, vernünftigen Beziehung mit Per. Sie hat Philosophie studiert und ist mit ihren 31 Jahren eine bereits mehrfach veröffentlichte Dichterin und Essayistin. In ihren Arbeiten sucht sie nach der Wahrheit, danach, wie die Welt tatsächlich ist. Als Ester einen Vortrag über den Künstler Hugo Rask halten soll, ist sie begeistert - Per und sie verfolgen dessen gesellschaftskritisches Schaffen seit Jahren aufmerksam. Gewissenhaft arbeitet sie sich in Hugos Schaffen ein, schreibt ihren Vortrag minutiös und kleidet Hugo dabei in ihre Worte, macht ihn sich so zu eigen. Am Abend des Vortrags ist es schließlich so weit: Ester lernt Hugo, mit dem sie sich so intensiv beschäftigt hat, endlich kennen. Dieser Moment verändert für sie alles, sie verliebt sich Hals über Kopf in Hugo. 
Eine sanfte, vielversprechende Konversation findet an diesem Abend ihren Anfang, Ester lässt nichts unversucht, um mit Hugo in Kontakt zu treten. Ihre Beziehung zu Per leidet unter ihrer emotionalen Abwesenheit und es kommt zum Bruch. Doch Ester war nie glücklicher - sie hofft auf eine Erwiderung ihrer Gefühle durch Hugo. Immerhin teilen sie Abende intensivster Gespräche und schließlich auch mehr. Ester gerät mehr und mehr in Abhängigkeit von Hugo und muss schließlich erkennen, dass sie sich in ihrer blinden Verliebtheit andere Vorstellungen als Hugo gemacht hat.

Freitag, 24. April 2015

Vergebliche Hoffnungen und Lebenslügen: Das Blütenstaubzimmer

Das Blütenstaubzimmer 
von Zoë Jenny 
1999 btb Verlag 
ISBN 978-3-44272383-6

Jo besucht nach ihrem Abitur ihre Mutter Lucy, die sie zwölf Jahre lang nicht gesehen hat. Lucy lebt mit ihrem neuen Mann Alois, einem Maler, in einem abgeschiedenen Haus in einem Land im Süden. Von ihrer Reise erhofft sich Jo ihre lange vermisste Mutter endlich kennenzulernen und nun eine richtige Mutter-Tochter-Beziehung zu ihr aufzubauen. Stattdessen bleibt Lucy ihr fremd. Als Alois kurz nach Jos Ankunft in einem tödlichen Verkehrsunfall stirbt, zieht Lucy sich völlig in dessen Atelier zurück. Sie sammelt Blütenstaub, den sie im Raum verteilt, verkriecht sich darin und verschließt vor Jo und dem Rest der Welt die Türen. Jo versucht alles, um zu ihr durchzudringen, dch ihre Mutter gibt keinerlei Lebenszeichen von sich. Letztlich schafft sie es zwar, Lucy aus ihrer katatonischen Starre zu lösen, aber indem sie jegliche Erinnerung an Alois vernichtet, versucht Lucy weiterzuleben, als sei nichts geschehen. Jo beobachtet sie dabei ebenso fassungs- wie teilnahmslos. Jeder Versuch, der Mutter nahe zu kommen, bleibt vergeblich. Als diese mit einem neuen Mann unangekündigt zu einer Reise aufbricht, bleibt Jo allein in Alois Haus zurück. Auf sich allein zurückgeworfen in einem fremden Land versucht sie zögerlich, Kontakt zu anderen zu knüpfen.
 

Montag, 20. April 2015

Die Freude auf leisen Pfoten: Der Gast im Garten

Der Gast im Garten (orig. Kyaku no neko) 
von Takashi Hiraide 
2015 Insel Verlag 
ISBN 978-3-458-17626-8

Ein junger japanischer Lektor zieht mit seiner Frau, einer Übersetzerin, in ein kleines, umgebautes Gartenhaus außerhalb Tokios. Etwas anderes ist für sie Anfang der 1980er Jahre nicht erschwinglich; sie führen ein sehr ruhiges Leben, ein wirkliches Miteinander ist den beiden scheinbar schon länger abhandengekommen. Ihr Gartenhaus liegt in einem großen Garten eines sehr alten Haupthauses, überschattet von einem Keyakibaum. 
Es gibt viele Katzen in der Nachbarschaft und als der kleine Junge, der nebenan wohnt, eines Tages eine solche kleine Streunerin, welche sich schon eine Weile in ihrem Garten aufhielt, zu sich nimmt, ist das Paar nicht überrascht. 
Sie tragen sich mit eigenen Problemen: Der Lektor hat sich nach unbefriedigenden Jahren in seinem Job endlich entschlossen, nicht mehr nur mit anderer Autoren Texte zu arbeiten, sondern hauptberuflich seine eigenen zu veröffentlichen. Ein befreundeter Lyriker ist zudem schwer erkrankt. Die beiden haben nicht wirklich ein Faible für Katzen und umso bemerkenswerter ist es, wie die kleine Katze des Nachbarjungen, die sie auf Grund ihres Glöckchens am Halsband Chibi taufen, sich Stück für Stück einen Platz in ihrem Leben und ihrem Herzen erobert.
 

Freitag, 17. April 2015

Skurrile Suche nach Würde und Sinn: Applaus für Bronikowski

Applaus für Bronikowski 
von Kai Weyand 
2015 Wallstein Verlag 
ISBN 978-3-8353-1604-1

NC, eigentlich heißt er ja Nies, verbringt seine Zeit zwischen nächtlichem Eierwerfen und wechselnden Jobs mit absteigendem Niveau. Zuletzt war er Hausmeister. Sein Bruder Bernd ist Banker, schon immer vertraute er auf die sichere Logik der Zahlen, die alles erklärbar machen. So war es für Bernd auch eine simple Rechenaufgabe, als ihre Eltern ihren überraschenden Lottogewinn ins Auswandern nach Kanada und somit die Erfüllung ihres Lebenstraumes investieren wollten. Nies sah das allerdings ganz anders. Immerhin waren er und sein Bruder noch Teenager - während ihre Eltern sich vor ihren Pflichten drückten und in Kanada der Erfüllung ihrer eigenen Wünsche nachgingen. 
Nachhaltig von diesem Ereignis geprägt, lässt sich Nies durchs Erwachsenenleben treiben, ohne rechten Plan für sich und stets nichts gerade sparsam an kindischem Verhalten, abstrusen Ideen und dem ihm eigenen, zum Teil wirren Verständnis der Dinge um ihn herum. Von der Bäckereifachverkäuferin Frau März lässt er sich aus einer Laune heraus zuerst ein süßes Stückchen und dann auch eine Straße für seinen Spaziergang empfehlen. Auf den ersten Blick scheint die Holpenstraße nichts Besonderes zu sein, doch er entdeckt ein Bestattungsinstitut an ihrem Ende. Nies Neugier ist geweckt, ohne große Erwartungen geht er hinein und bekommt wieder erwarten eine Chance vom Besitzer. Er ist jetzt also Bestattungshelfer und es gibt viel für ihn zu lernen, angefangen bei Verantwortungsgefühl bis hin zur Würde des Menschen. 
 

Montag, 13. April 2015

Macht und Grausamkeit statt Regenbögen und Freiheit: Dorothy Must Die

Dorothy Must Die 
von Danielle Paige 
2015 HarperCollins 
ISBN 978-0-06-228068-8

Amy Gumm lebt mit ihrer Mutter in einer kleinen trostlosen Stadt in Kansas, in Dusty Acres, doch selbst an diesem abgelegenen, öden Fleckchen Erde, ist sie eine Außenseiterin, weil sie im Trailerpark leben. Von den anderen Kindern verachtet und gemieden, fristet Amy ihre Zeit damit, sich um ihre pillensüchtige Mutter zu kümmern, die Amys Anstrengungen nicht zu schätzen weiß, sie im Gegenteil nur loswerden will und beleidigt. So ist es auch an dem Tag, an dem ein Tornado für ihre Region angesagt wird. Von der Mutter allein mit deren Hausratte Star zurückgelassen, überlegt Amy einmal mehr, ob sie nicht einfach ausreißen soll - doch der nahende Tornado nimmt ihr diese Entscheidung ab, als er ihren Wohnwagen mit sich reißt. Amy kommt mit Star im Wohnwagen an einem Abgrund zu sich und kann sich nur mit der Hilfe eines grünäugigen Jungen, der sich Pete nennt, knapp vor dem Absturz retten. Doch wo ist sie gelandet? In die Ferne schlängelt sich ein Weg aus gelben Ziegelsteinen. Alles andere in Sichtweite wirkt hingegen farblos, wenn nicht leicht bläulich, mehr als trostlos und irgendwie sterbend. Kann das Oz sein? Aber wo sind die Regenbogen geblieben? Etwas scheint ziemlich schief gelaufen zu sein, seit Dorothy Oz mit ihren schimmernden magischen Pumps verlassen hat. Doch ist Dorothy wirklich nicht mehr in Oz? Oder ist sie es, die Oz so dramatisch verändert hat?

Freitag, 10. April 2015

Staufisches Mittelalter gegen die Realität des Weltkrieges: Das Sandkorn

Das Sandkorn 
von Christoph Poschenrieder 
2014 Diogenes Verlag 
ISBN 978-3-257-06886-3

1914. Jacob Tolmeyn, seines Zeichens Kunsthistoriker und dritter Sekretär am Königlich Preußischen Institut in Rom, ist fasziniert von der Herrschaft Friedrichs II. in Süditalien. Zunächst entsendet man ihn, die vermeintlichen Kaiserinnengräber in der Domkrypta von Andria zu untersuchen und zu legitimieren. Als sich dies als Erfolg erweist, soll Jacob seine Forschungen fortsetzen und die steinernen Zeugnisse von Friedrichs Herrschaft erstmalig gänzlich untersuchen und photographisch dokumentieren. Immerhin ist Friedrich II. ein deutscher Kaiser, die kunsthistorische Erforschung desselben gilt es daher auch wieder in deutsche Hände zu nehmen, gerade in diesen Zeiten. Unversehens aus seinem dunklen Kellerloch im Institut in Rom herausbefördert, muss er jedoch zunächst ins gefürchtete Berlin zurück, wo ihn die Schatten seiner Vergangenheit erwarten. 
Begleitet wird er auf dieser zweiten Reise ins Staufische Mittelalter Unteritaliens vom Schweizer Beat, seinem Assistenten, doch auf Grund der sich zuspitzenden politischen Lage innerhalb Europas müssen sie ihre Forschungen unterbrechen, gerade als Jacob beginnt, Zuneigung zu seinem schweigsamen Begleiter zu empfinden. Nach dem Ausbruch des Krieges kann nur eine dritte Reise sie wieder zusammenbringen - doch dieses Mal ist eine Frau mit von der Partie. 
Es scheint, als sei die Sicherheit der Zeit Friedrichs II. flüchtig, denn Jacobs Geheimnisse und der Krieg verfolgen ihn bis ins abgelegenen Apulien.
 

Montag, 6. April 2015

Versunken im Spektrum der Farbe Blau: Bluets

Bluets 
von Maggie Nelson 
2009 Wave Books 
ISBN 978-1-933517-40-7

Was als unbestimmtes Thema für ein Buch begann, breitete sich nach und nach auf alle Aspekte des Lebens der Autorin aus. Blaue kleine und große Schätze mehrten sich; die historische, physikalische, literarische und musikalische Verwertung sowie die Bedeutung der einen, besonderen, lebendigen, vielgestaltigen Farbe - Blau - faszinierten mehr und mehr. Korrespondenz mit Menschen, die mit der Farbe in jeglicher Form zu tun haben, kommt ins Spiel, ebenso wie ein ganz bestimmter Mann, der „Prince of Blue“, dessen Augen die Frau, die sich in eine Farbe verliebt hat, nicht mehr loslassen. Er wird zum Inbegriff einer Schattierung derselben, ja zum Schatten über einem Lebensabschnitt von Maggie Nelson, tiefe Wunden zurücklassend. Die durch einen Unfall querschnittsgelähmte Freundin zu unterstützen in ihrem Schmerz und ihrer Hoffnungslosigkeit fällt nicht leicht, wenn man selbst gefangen ist in den Erinnerungen an ein wie flüssig wirkendes, irisierendes, nahezu überquellendes Blau. 
Immer tiefer verflechten sich literarisches Herantasten an das einer Hydra gleichende Blau mit dem Leben und Empfinden der Autorin, welche Blau in all seinen Schattierungen zum Ausdruck all dessen macht, was sie belastet - aber zugleich auch fesselt.

Freitag, 3. April 2015

Zwei Lolitas und der Weltuntergang: Süßer König Jesus

Süßer König Jesus (orig. The Last Days of California) 
von Mary Miller 
2013 Metrolit Verlag 
ISBN 978-3-8493-0311-2

Jess ist 15, ihre Schwester Elise 17, als ihr Vater wieder einmal alle Brücken hinter ihnen abbricht, weil die Apokalypse naht. Dieses Mal wirklich. Er packt Frau und Töchter in ihr Auto und beginnt einen wahnwitzigen Roadtrip vom bekannten Alabama nach Kalifornien, wo sie den Weltuntergang und die Rückkehr Jesu miterleben sollen. Auf dem Weg dorthin machen sie Halt an unzähligen Tankstellen, schäbigen Motels und Wafflehouses mit klebrigen Theken, immer einen der Flyer über den nahenden Weltuntergang in der Hand, den ihr fundamental-christlicher Vater gedruckt hat, um so viele Menschen als möglich zu retten. Dabei wäre Jess eigentlich nur gern wie ihre Schwester Elise: schön, schlank, begehrt, rebellisch. Stattdessen ist sie „etwas plump“ und alle sehen immer nur ihre schöne Schwester an, wenn sie ihnen begegnen, Jess ist neben ihr unsichtbar. Doch Elise hat ein Geheimnis, sie ist schwanger. 
Auf dem Weg nach Kalifornien, den letzten, den sie antreten werden, bevor die Welt untergeht, testen die beiden Schwestern ihre Grenzen aus, lernen Männer kennen, trinken heimlich Alkohol, nehmen Drogen und verschwinden in Badezimmern mit ihren Bekanntschaften. Aber wie soll man herausfinden, wer man eigentlich ist, wenn einem keine Zeit dazu bleibt?