Donnerstag, 27. August 2015

Schleichender Schrecken: Das Gift

Das Gift (orig. Distancia de rescate) 
von Samantha Schweblin 
2015 Suhrkamp Verlag 
ISBN 978-3-518-42503-9

Amanda macht mit ihrer Tochter Nina Urlaub in einem kleinen, abgelegenen südamerikanischen Dorf auf dem Land. Ihr Mann ist noch in der Stadt, doch Amanda hat sich bereits mit der schönen Nachbarin Carla angefreundet. Carla erzählt ihr von ihrem Sohn David, vor dem sie sich fürchtet. Seit er sich verändert hat, seit dem Fieber, ist er nicht mehr ihr Sohn, nicht wirklich. Aber wie Amanda, liebt sie ihr Kind abgöttisch und hat versucht, ihn um jeden Preis zu beschützen. Doch sie kann trotz ihrer Vorsicht nicht verhindern, dass David sich vergiftet; er ist dem Tod näher als dem Leben. In ihrer Verzweiflung entscheidet sich Carla für einen drastischen Schritt und bittet die Heilerin des Dorfes um Hilfe. Sie kann David retten - aber zu welchem Preis? Amanda widerfährt ähnliches in dem kleinen Dorf, das ihr immer unheimlicher wird. Im Fieberwahn spricht sie mit David, versucht ihre Schritte nachzuvollziehen, den Würmern und dem Gift auf die Spur zu kommen.

Donnerstag, 20. August 2015

Schmerzhafte Trauer und verdrängte Schuld: Nie mehr Nacht

Nie mehr Nacht 
von Mirko Bonné 
2015 Fischer Taschenbuch 
ISBN 978-3-596-03057-6

Der Zeichner Markus Lee hat erst vor kurzem seine Schwester Ira verloren, als er von einem befreundeten Herausgeber eines Kunstmagazins den Auftrag bekommt, in der Normandie Brücken zu zeichnen. Er soll Portraits jener Brücken mit dem Bleistift einfangen, welche 1944 strategisch wichtig für die Landung der Alliierten waren. Das trifft sich gut, denn auch Iras fünfzehnjähriger Sohn Jesse will in den Herbstferien in die Normandie: Die Familie seines Freundes Niels hütet dort ein verlassenes Hotel. 
Schweigend machen sich die beiden auf den Weg in die Normandie, Iras Tod wiegt schwer auf ihnen. Angekommen im Hotel L’Angleterre wendet sich Jesse sofort Niels und dessen Familie zu, während Markus die ersten Brücken aufsucht. Doch je mehr er sich mit den Brücken befasst, desto weniger sieht er sich in der Lage, sie überhaupt auf Papier zu bannen, ihnen gerecht zu werden. Er verliert mehr und mehr an Halt - und immer ist er in Gedanken bei Ira, die depressiv, verloren und schließlich dem Leben nicht mehr gewachsen, den Selbstmord wählte. Aber wie soll Markus ohne sie weiter leben?

Donnerstag, 6. August 2015

Atemberaubend: Bilder deiner großen Liebe

Bilder deiner großen Liebe - Ein unvollendeter Roman 
von Wolfgang Herrndorf 
2014 Rowohlt Berlin 
ISBN 978-3-87134-791-7

Isa steht auf dem Hof der Anstalt. Das Tor geht auf und Isa huscht hinaus. Gesehen hat sie keiner. Wohin? Überall hin, nur weg. 
Dabei hat sie nur ihr Tagebuch und den mysteriösen Inhalt ihrer vorderen rechten Hosentasche, den sie sich aber lieber nicht ansehen will, um sich die Vorfreude auf die Überraschung nicht zu verderben. Isa streift durch Wälder und Felder, steigt über Zäune, schläft im Gras unter freiem Himmel und genießt die Natur um sich herum, saugt sie auf wie ein Schwamm. 
An einem Fluss und auf einen Friedhof macht sie kurz Halt, in ihrem Streben nach Bewegung, immer Bewegung, aber ohne Ziel. Sie träumt sich in das Leben der Leute, an deren Häuser sie vorbeikommt, sie träumt von ihrem Vater, an den sie sich nicht mehr erinnert, oder vielleicht doch, träumt sich durch Tage und sternenklare Nächte. Sie flüchtet vor einem bellenden Hund, sucht Schutz vor den Naturgewalten und begegnet einem Binnenschiffer, der ihre wundgelaufenen Füße verarztet. Isa mäht einem Schriftsteller den Rasen, unterhält sich mit einem taubstummen Jungen und immer wieder rennt sie davon.
Sie streift die Leben anderer verlorener Seelen, verwickelt sie in absurde Gespräche randvoll mit Wahrheiten und verlässt sie so plötzlich, wie sie erschienen ist - bis sie zwei Vierzehnjährigen auf einer Müllhalde begegnet.

Sonntag, 2. August 2015

Beherzter Griff nach dem Glück: Das Schloss in den Wolken


Das Schloss in den Wolken (orig. The Blue Castle) 
von Lucy Maud Montgomery 
2015 Königskinder Verlag 
ISBN 978-3-551-56014-8

Die Familie Stirling ist alteingesessen in Deerwood, arrogant und hoffnungslos versnobt. Mit 29 Jahren noch unverheiratet und ohne Verehrer in Sicht ist Valency, genannt Doss, das Gespött ihrer lieblosen Familie, in der das Einhalten der Konventionen, des Scheins und der sich stetig wiederholenden Rituale das Wichtigste ist. Seit sie ein kleines Mädchen war, wird Valency konstant an ihre Unzulänglichkeit als Tochter und Frau erinnert, denn sie ist unscheinbar. All ihre Verwandten machen aus ihrer Geringschätzung keinen Hehl. Valency Leben verstreicht in Einsamkeit, Angst und Traurigkeit. Nichts wünscht sie sich mehr als frei zu sein, aufrichtig als Mensch wertgeschätzt zu werden. In ihrem Blauen Schloss, in das sie sich seit Kindertagen in ihren Träumen flüchtet, könnte sie hingegen nicht glücklicher sein. 
Da sie schon seit geraumer Zeit immer wieder Anfälle mit Schmerzen am Herzen erleidet, entschließt sie sich heimlich den örtlichen Arzt aufzusuchen. Dessen Diagnose verändert ihr Leben radikal. Valency hat genug -  sie bricht aus, schockiert ihre Familie und sucht im wahren Leben nach ihrem Blauen Schloss.