Sonntag, 28. August 2016

Does the Walker Choose the Path? Clariel

Clariel
von Garth Nix
2014 Hot Key Books
ISBN 978-1-4714-0386-6

Clariel hat sich schon lange den Wünschen ihrer Eltern widersetzt, bisher allerdings nur heimlich. Ganze Wochen hat sie im Wald auf sich allein gestellt verbracht, ihre Instinkte als Jägerin geschult. Anders als den meisten Mädchen ihres Alters liegt ihr nichts an kostbaren Kleidern, Gesellschaft oder gar Gold, dem sich ihre Mutter Jaciel als talentierteste Goldschmiedin des Königreiches mit Leib und Seele verschreiben hat. Clariel hingegen sehnt sich nach Ruhe, Einfachheit und Freiheit und träumt von einem nicht standesgemäßen Leben im Wald des Grenzbereichs. Undenkbar für die Tochter einer Gildeschmiedin, eine Enkelin des Abhorsen und Cousine des Königshauses. Doch in noch weitere Ferne ist dieser Wunsch gerückt, als Clariels Mutter beschließt, sich in der Hauptstadt des Alten Königreiches, in Belisaere, niederzulassen. Anstatt den grünen Frieden des Waldes um sich zu haben, ist Clariel nun eingepfercht in einer Stadt aus Stein, die sie mit ihrer Leblosigkeit, ihrer starren Etikette und ihren unerwünschten Geheimnissen zu ersticken droht.
 

Sonntag, 21. August 2016

Picassos Passionen – Eine Ausstellungsrezension.

 
Noch bis zum 28. August können in Lindau Werke des Jahrhundertkünstlers Pablo Picasso (1881-1973) bestaunt werden ­– diese Ausstellung, bereits die zweite in Lindau, die Picasso gewidmet ist, steht unter dem Titel „Picassos Passionen. Werke voller Leidenschaft aus sieben Jahrzehnten“.
 

Donnerstag, 11. August 2016

So könnte es gewesen sein: Der Scheiterhaufen

Der Scheiterhaufen (orig. Máglya)
von György Dragomán
2015 Suhrkamp Verlag
ISBN 978-3-518-42498-8

Als Vollwaise lebt Emma seit dem Unfalltod ihrer Eltern in einem Internat, bis völlig unangekündigt eine alte Frau auftaucht und sich als ihre Großmutter vorstellt. Eine Großmutter, von der ihre Mutter niemals auch nur ein Wort gesprochen hatte. Dennoch folgt Emma der etwas wunderlichen alten Frau in ein ihr fremdes Dorf. Dort wird sie mit tief verwurzeltem Hass und Verachtung konfrontiert, denn der Großvater, der sich umgebracht hat, gilt als Spitzel des nunmehr gestürzten Regimes. Mit der Großmutter steht es nicht besser: Sie ist als Hexe und Verrückte im Dorf bekannt. Vielleicht ist daran auch etwas Wahres, denn die Realität war noch nie so nah am Fantastischen wie an gemeinsamen Tagen mit ihrer Großmutter.
Vergangenes ist noch lange nicht vergangen in ihrem Dorf, der rumänische Diktator zwar tot, die Revolution vorbei, ein neuer Supermarkt gebaut – aber Freiheit bedeutet das noch lange nicht.
Inmitten von Lügen, Verunglimpfungen und den Erinnerungen ihrer Großmutter wächst Emma auf und kommt der Wahrheit immer näher.